Lust auf Kunst - Constanze Lindner Haigis - Kunstführungen in und um München

Lust auf Kunst –

Führungen durch das Münchner Kulturleben

Liebe Freunde der Kunst,
 
nun ist es soweit, das Programm für das erste Halbjahr 2018 steht!
 
Mit vielen von Ihnen bin ich durch das Viehhof-Gelände gezogen, nun heißt es Abschied nehmen: Im Januar sind die Abrissbagger vorgefahren, ein ganz besonderes Stück Münchner Stadtgeschichte geht damit zu Ende. Doch gleichzeitig beginnt etwas Neues, denn das Münchner Volkstheater bekommt hier ein modernes Zuhause und wird das Viertel auf seine Weise neu beleben.
 
"Procession" heißt die gerade eröffnete Retrospektive von Kiki Smith im Haus der Kunst, der ersten umfassenden Museumsausstellung „dieser epochalen Künstlerin in Deutschland, die als eine der frühesten Wegbereiterinnen feministischer Kunst gilt“ (SZ 3./4. 2.18).
München steht 2018 fünf Monate lang im Zeichen von Goethes berühmtestem Drama „Faust“. Vom 23. 2. bis 29. 7. präsentieren mehr als 200 Partner und Institutionen überall in der Stadt ihre Projekte zu diesem Thema. Zentrum dieses Faust-Festivals ist die Ausstellung in der Kunsthalle München, die uns mit einem außergewöhnlichen Bilder-Parcours durch die Handlung von Goethes Drama führt.
 
Leihgaben aus der ganzen Welt begleiten die Münchner Hauptwerke Paul Klees aus der Bauhauszeit in der Ausstellung „Paul Klee – Konstruktion des Geheimnisses“ in der Pinakothek der Moderne.  
Persönlichkeiten die unser Stadtleben geprägt, verändert, gestaltet und auf ihre Weise beeinflusst haben, gehen wir auf dem „Alten Südfriedhof“, bei einem Rundgang durch „Schwabing – Wahnmoching“ wie auch während der Tour „Frauenleben in der NS-Zeit“ auf die Spur.

Ihre Constanze Lindner Haigis


Ausstellungsführungen:

Lenbachhaus

Gabriele Münter

Zum 140. Geburtstag (31.10.2017 – 8.4.2018)

Gabriele Münter, Landschaft, 1909

Bevor Gabriele Münter sich der Malerei zuwandte, hatte sie bereits fotografiert, um 1900 und zwar zum ersten Mal in den USA. Bald wird sie anfangen zu malen, fast täglich, ihr Leben lang. Und Gabriele Münter ging ins Kino! Sie war eine offene und experimentierfreudige Künstlerin, vieles, was sie geleistet hat, ist bisher nur wenig wahrgenommen worden, ihr Werk wurde meist durch den engen Fokus ihrer Biografie und ihrer Beziehung zu Kandinsky interpretiert. Bis heute sind daher fast nur ihre Bilder aus der Zeit des „Blauen Reiter“ im Zentrum der Aufmerksamkeit gewesen. Münters Werk ist jedoch deutlich facettenreicher, fantasievoller und stilistisch breitgefächerter als bisher bekannt. mehr


Haus der Kunst

Kiki Smith

Procession (2.2. – 3.6.2018)

Kiki Smith, ohne Titel, 1995

Seit über drei Jahrzehnten befasst sich die 1954 in Nürnberg geborene US-amerikanische Künstlerin Kiki Smith in ihrem facettenreichen Œuvre mit den politischen und sozialen, aber auch den philosophischen und geistigen Aspekten der menschlichen Natur. Furchtlos erkundet sie den Körper und setzt sich zugleich auf komplexe Weise mit der "conditio humana" auseinander. Ihre Werke verhandeln Fragen von Alter und Tod, Verwundung und Heilung, Wiederbelebung, Fragmentierung, Geburt, Sexualität, Gender und Erinnerung. mehr


Hypo-Kunsthalle

Du bist Faust

Goethes Drama in der Kunst (23.2. – 29. 7.2018)

Mapplethorpe, Selbstportrait, 1985

Das weltweit bekannteste Werk der deutschen Literatur hat seit seiner Veröffentlichung im frühen 19. Jahrhundert unzählige Künstler fasziniert. Die Ausstellung präsentiert mehr als 150 Gemälde, Grafiken, Skulpturen, Fotografien, Vertonungen und Filme von Künstlern aus Europa und den USA wie Eugène Delacroix (1798–1863), Charles Gounod (1818–1893), Max Beckmann (1884–1950), Martin Scorsese (*1942), Anselm Kiefer (*1945) und Robert Mapplethorpe (1946–1989). mehr


Pinakothek der Moderne

Paul Klee

Konstruktion des Geheimnisses (1.3.2018 – 10.6.2018)

Paul Klee, Versunkenheit, 1919

„Konstruktion des Geheimnisses“ ist die erste große Sonderausstellung zum Werk von Paul Klee in der Pinakothek der Moderne. Sie wird in den hochkarätigen Münchner Klee-Bestand erstmals zusammenmit ca. 100 Leihgaben aus bedeutenden Klee-Sammlungen in Europa und Übersee präsentieren. Die Ausstellung folgt Paul Klees Weg als „denkender Künstler“, der in seinem Werk systematisch die Grenzen des Rationalen auslotet und gleichzeitig überwindet. mehr


Staatliche Antikensammlungen

Tod in Triest.

Auf den Spuren von Johann Joachim Winckelmann (8.6. – 9.12. 2018)

Maron: Winckelmann, 1768

In den Antikensammlungen lassen Kunstwerke und Gebrauchsobjekte aus den unterschiedlichsten Materialien wie Keramik, Metall und Stein die Besucher in die faszinierende Welt der Antike eintauchen. Hier präsentieren wir anlässlich der Winckelmann-Jubiläumsjahre 2017/18 die Sonderschau „Tod in Triest. mehr


Neue Pinakothek

Der Weg der Frau in die Moderne

Portraits bedeutender Frauen im 19. Jahrhundert

Gustav Klimt, M. Stonborough-Wittgenstein

Mit dem Selbstportrait von Angelika Kaufmann, der bekanntesten Künstlerin des europäischen Klassizismus, besitzt die Neue Pinakothek ein hervorragendes Beispiel für das durchaus selbstbewusste Bekenntnis einer Frau in dieser Zeit. Wir sehen u.a.  mit der Marchesa Florenzi eine italienische Naturwissenschaftlerin, dies sich für die Übersetzung deutscher Philosophen in Italien engagierte. mehr


Schack Galerie

Das Land wo die Zitronen blühn

Italiensehsucht in der Schackgalerie

Catel: Theater in Taormina, ca. 1818

Als der 20jährige Schack (1815-1894) 1835 zum ersten Mal Italien bereist und dort die großen Gemäldegalerien besucht, wird sein Interesse für die Malerei geweckt. „In diesen Gegenden muss man zum Künstler werden“ schreibt Goethe in „Die italienische Reise“ (1786).  Er erzählt von einer Bildungsreise bei der Natur- und Kunststudium zur Persönlichkeitsbildung und zur Vervollkommnung des Ichs dient. mehr


Stadtführungen:

Innenstadt

Der Alte Südfriedhof

bedeutende Münchner im 19. Jahrhundert

Südfriedhof: Alois Senefelder

Herzog Albrecht V. 1563 ließ den Alten Südfriedhof in München als Pestfriedhof vor den Toren der damaligen Stadt anlegen. Die Flächenausdehnung beträgt knapp zehn Hektar. Von 1788 bis 1868 war er die einzige und allgemeine Begräbnisstätte für die Toten aus dem gesamten Stadtgebiet, weshalb hier die Gräber einer ganzen Reihe prominenter Münchner zu finden sind. mehr


Schwabing

Wahnmoching

Künstler und Schriftsteller in der Zeit um 1900

Helene Nesnakomoff, Sacharoff, Jawlensky, Galka Scheyer, Clotilde von Derp, Werefkin

Schwabing wurde 782 erstmals unter dem Namen "Swapinga" erwähnt. Der Name kommt von "Swapo" und bedeutet "Siedlung eines Schwaben". Im 17. und 18. Jahrhundert war Schwabing ein Dorf von Fischern und Milchbauern. 1890 kam die Eingemeindung und Schwabing entwickelte sich zum beliebten Künstlerviertel: Maler, Literaten, Verleger, Journalisten und Freigeister leben Tür an Tür und treffen sich in den Künstlerkneipen zum Gedankenaustausch. mehr


Stadtführungen und Vorträge mit der MVHS:

Obersendling

Vortrag: Das Westend

Von Brauereien, Gummi- und Bürstenfabriken

Westend, Café Marais

Bis um die Zeit um 1800 herum war hier buchstäblich das westliche Ende der Stadt München. Im Norden wurde das Gelände durch die alte Salzhandelsstraße mit Zollstätte und Galgenberg abgegrenzt. In Richtung Süden verlief die „Alte Straß auf Sendling“ – die heutige Lindwurmstraße. mehr


Innenstadt

Das Kreuzviertel

Klöster, Salzhandel, Mätressen-Boulevard und Banken

Maxburgstr: Bogen Jesuitenkloster/Maxburg

Im Kreuzviertel befanden sich einst ausgedehnte Klosterbezirke, etwa der Augustiner, Jesuiten, Karmeliter und Theatiner, sowie die Frauenkirche mit zahlreichen Kollegiatshäusern. Vom 14. bis zum 16. Jahrhundert war der für die Münchner Wirtschaft gewichtige Salzmarkt auf dem Promenadeplatz angesiedelt. mehr


Innenstadt

Frauen und Frauenleben in der NS-Zeit

HDK 1937: Gerdy Troost, Göring, Hitler

An wichtigen Stationen zur Geschichte des Nationalsozialismus in München geht es bei dieser Führung um das Leben von Frauen in der NS-Zeit: Die Auflösung oder Gleichschaltung von Frauenverbänden, die Verfolgung jüdischer Frauen, das Frauenbild der Nazi-Ideologie und die Zurückdrängung der Frauen aus dem öffentlichen Leben, womit gleichzeitig die propagandistische Überhöhung ihrer Rolle als Mutter und Hausfrau gefördert wurde. mehr


Pasing

Die Würm in Pasing

von Hüttenbädern und alten Schlössern

Steinerbad in Pasing

Für Kinder ab acht Jahren mit ihren Eltern/Großeltern. Die Würm schlängelt sich durch ganz Pasing – und auf der "Würminsel" stand vor Urzeiten das erste Schloss, mit dem alles begann. Wir wandeln auf den Spuren der mittelalterlichen Pasinger Schlösser im schönen Klostergarten der Englischen Fräulein. mehr


Innenstadt

München – Weltstadt des Bieres

Brauereien, Bierbarone und Münchner Trinkgewohnheiten

Maibaum Viktualienmarkt

Einige der hiesigen Brauereien blicken auf eine jahrhundertelange Brautätigkeit zurück: vom Hausbrauen zu den bürgerlichen Kleinbrauereien, über die Blütezeit mit 80 Brauereien zum Brauereisterben während der Industrialisierung, dem Aufstieg der Bierbarone und der Errichtung der Bierpaläste. mehr


KulturTreff. Führungen mit der VHS Puchheim:

Innenstadt

Bayern: 200 Jahre Verfassung

100 Jahre Freistaat 1818 – 1918 - 2018

Germaine Krull: Kurt Eisner, ca. 1918

Wir beginnen diese Führung im Hofgarten: Von hier aus sehen wir die Residenz, von den Wittelsbacher Herzögen, Kurfürsten und Königen erbaut. Hier haben diese gelebt und von hier aus Bayern regiert und europäische Politik betrieben. Aber auch die Staatskanzlei steht hier, als architektonisches Dokument unserer heutigen Demokratie – entstanden aus den Ruinen des einstigen Militärmuseums! mehr


Ausblick 2018

Kunsthalle München

Lust der Täuschung. Von antiker Illusionskunst bis zur Virtual Reality

(17.8.2018 – 13.1.2019)


Haus der Kunst

Jörg Immendorff

(14.09.18 – 27.01.19)


Architekturmuseum/Pinakothek der Moderne

Königsschlösser und Fabriken – Ludwig II. und die Architektur

(26.9. - 13.1.2019)


Alte Pinakothek

Florenz und seine Maler: Von Giotto bis Leonardo da Vinci

(18.10.2018 ‐ 27.01.2019)


Gerne gestalte ich mit Ihnen zusammen eine private Führung zu einem festlichen oder besonderen Anlass für Sie persönlich oder als Geschenk!

Aktuelle Termine zum Ausdrucken als PDF
Hier können Sie sich direkt anmelden oder Anfragen an mich senden: Anmeldung

Aktuelles

Keine Idee für ein originelles Geschenk? Verschenken Sie eine Kunst- oder Stadtführung: Gutscheine

NEWSLETTER

Gerne informieren wir Sie über unsere Neuigkeiten. Newsletter abonnieren


Anmeldung und Kontakt

Haben Sie eine Anfrage oder wollen direkt eine Tour buchen?
Zum Kontaktformular

   

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ


KONTAKT Constanze Lindner Haigis - Kulturgeschichtliche Exkursionen - Tel: 089/15 15 47