Lust auf Kunst - Constanze Lindner Haigis - Kunstführungen in und um München

Lust auf Kunst –

Führungen durch das Münchner Kulturleben

Liebe Freunde der Kunst,
 
hier kommt mein aktuelles Programm für den kommenden Herbst und Winter 2018/2019!
 
Gleich diesen Mittwoch, den 12.9. um 18.30 Uhr führe ich ein letztes Mal durch die Winckelmann-Ausstellung in der Antikensammlung und schon am Freitag, den 14.9. um 10.15 Uhr erkundigen wir nochmals den wunderbaren Alten Südfriedhof in spätsommerlicher Atmosphäre! Ansonsten wünsche ich viel Vergnügen bei der Auswahl! Ich freue mich auf Ihre Anmeldungen ab sofort und wie immer per Email:Mail an Constanze Lindner Haigis oder auch telefonisch 089/15 15 47
 
Ihre Constanze Lindner Haigis


Ausstellungsführungen:

Kunsthalle München

In einem neuen Licht:

Kanada und der Impressionismus (19.07.-17.11. 2019)

Helen McNicoll, September 1913

Zum ersten Mal in Europa präsentiert die Kunsthalle München Meisterwerke kanadischer Impressionisten vom späten 19. bis ins frühe 20. Jahrhundert. Ihre Spur führt zunächst nach Paris, wo sich viele kanadische Maler ausbilden ließen. mehr


Alte Pinakothek

Anthonys van Dyck (1599-1641)

(25.10.2019 - 02.02.2020)

Dyck, Selbstprotrait 1613/15

Die Alte Pinakothek besitzt einen umfangreichen Bestand von Werken des flämischen Meisters Anthonis van Dyck. Neben seinen berühmten Porträts, für die er in ganz Europa gefeiert wurde und die mit prominenten Beispielen vertreten sind, entstanden in der Frühzeit Historien mit religiösen Szenen. mehr


Lenbachhaus/Kunstbau

Lebensmenschen: Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin

(22.10.2019 - 16.02.2020)

Jawlensky, Spanierin, 1913

Die Ausstellung „Lebensmenschen“ rückt die Beziehung der beiden starken Künstlerpersönlichkeiten des Expressionismus in den Mittelpunkt, die über die Jahre ihrer privaten und künstlerischen Partnerschaft (1893 – 1921) hinaus ihr Leben lang schicksalhaft miteinander verbunden waren: mehr


Kunsthalle München

Die Fäden der Moderne: Matisse – Lurçat – Miró.

Französische Gobelins von 1918 bis heute. (6. 12. 2019 – 8.3.2020)

Gobelin Ausschnitt

Seit über 400 Jahren steht die Pariser Gobelin-Manufaktur für Webkunst von höchster Qualität. Anhand einer Vielzahl großformatiger Tapisserien spannt die Ausstellung den Bogen vom Ende des Ersten Weltkriegs bis in die Gegenwart und zeigt, wie überraschend modern dieses noble Handwerk tatsächlich ist. mehr


Neue Sammlung/Pinakothek der Moderne

Reflex Bauhaus:

40 Objects – 5 Conversations (Januar 2019 – 02.02.2020)

Gunta Stölzl, Wandbehang 1926

Die Neue Sammlung zeigt anlässlich des 100-jährigen Geburtstags des Bauhauses eine Ausstellung, die die gegenwärtige Bedeutung der Reformschule bespricht und auf die eigene historische Verbundenheit mit dem Bauhaus hinweist. Erstmals werden historische Objekte aus dem eigenen Bestand in München gezeigt. mehr


Villa Stuck

Ist das Mode oder kann das weg!?

40 Jahre VOGUE Deutschland (10.10.19 – 12.1.2020)

Comme des Garçons (Foto:Lohr)

»Ist das Mode oder kann das weg!?« lautet der Titel der Ausstellung, die anlässlich des 40. Geburtstags der deutschen VOGUE die Geschichte eines der einflussreichsten Modemagazine der Welt erzählt. VOGUE wurde 1892 in den USA gegründet, eine deutsche Ausgabe erschien erstmals vom April 1928 bis Oktober 1929 mit Verlagssitz in Berlin. Seit August 1979 wird die deutsche VOGUE monatlich am heutigen Verlagsstandort München herausgegeben. mehr


Die Münchner Residenz Teil 3

Der restaurierte Königsbau von Ludwig

Die Prunkappartements und die Nibelungensäle

Thronsaal in den Prunkappartements, Nibelungensäle

Die Prunkappartements

Unmittelbar nach seinem Regierungsantritt 1825 begann König Ludwig I., die Residenz durch umfängliche Neubauten zu erweitern. 1826 wurden die Arbeiten am Königsbau, einem neuen Wohnpalast im Süden des Residenzareals, durch den Architekten Leo von Klenze in Angriff genommen. mehr


Alte Pinakothek

Albrecht Dürer (1471-1528) und Matthias Grünewald:

Renaissance und Reformation

Dürer, Vier Apostel, 1526

Die Alte Pinakothek besitzt einige bedeutende Hauptwerke des deutschen Malers, Kupferstechers, Zeichners und Kunsttheoretikers Albrecht Dürer: Gemälde wie der „Paumgartner Altar“ (1498), „Selbstmord der Lucretia“ (1518), sein berühmtes „Selbstportrait im Pelzrock“ (1500) und vor allem sein letztes Ölgemälde „Die Vier Apostel“ (1526) werden im Zentrum dieser Führung stehen. mehr


Alte Pinakothek

Das Atelier des Südens -

Die Künstlerfreundschaft von Vincent van Gogh und Paul Gauguin

Van Gogh, Das gelbe Haus,1888

Im Februar 1888 ging Vincent van Gogh nach einem zweijährigen Aufenthalt in Paris nach Südfrankreich. Überzeugt von dem Gedanken, die neue Kunst werde im Süden geboren, entstand die Idee, in Arles eine neue Künstlergemeinschaft zu begründen. Die Sonne war für van Gogh der Schöpfungsgrund und zugleich das Erhellende, das die Wahrheit über das Innere zutage bringt. Die Keimzelle dieses „Atelier du Midi“ sollte die Zusammenarbeit mit Gauguin sein. mehr


Bayerisches Nationalmuseum

Weltberühmte Krippensammlung

Verkündigungsengel, sizilianisch, 1.Hälfte 18. Jh.

Das Bayerische Nationalmuseum besitzt die künstlerisch wertvollste und in dieser Qualität umfangreichste Krippensammlung der Welt. Gezeigt werden mehr als 60 figurenreiche Weihnachtsszenen, die im Alpenraum und in Italien zwischen 1700 und dem frühen 20. Jahrhundert entstanden sind: Die aus dem Alpenraum stammenden Figuren kommen überwiegend aus klösterlichem oder kirchlichem Besitz, während die italienischen Krippen, insbesondere in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, eine Liebhaberei des Adels waren und entsprechend aufwändig gearbeitet sind. mehr


Bayerisches Nationalmuseum

Die Wittelsbacherinnen:

Herzoginnen, Kurfürstinnen, Königinnen

Jean Delamonce, Henriette Adelaide, um 1674

Die Wittelsbacherinnen waren interessante und außergewöhnliche Frauen. Durch ihre Ehe mit einem Mitglied der alten bayerischen oder pfälzischen Wittelsbacher haben sie immer wieder auch Geschichte geschrieben – ob politisch oder kulturell! Herzogin Maria Jacobäa von Baden (1507-1580) war eine humanistisch gebildete Frau und hat mit ihrem Ehemann Wilhelm IV. die Gemäldesammlung der Wittelsbacher (heute in der Alten Pinakothek) begründet. mehr


Alte Pinakothek

König, Dame, Malerfürst.

Die Alte Pinakothek in Biographien

Wertinger, Jacobäa v. Baden, 1526

Malerei war in Renaissance und Barock oft eine Kunst der Repräsentation von Persönlichkeiten. Gekrönte Häupter und Bürger finden sich ebenso auf den Werken wie berühmte Damen, die stolz den eigenen Status präsentieren. Die Führung stellt eine Auswahl an solchen Bildnissen vor und erzählt die Biographien der Dargestellten: mehr


Stadtführungen:

Das Kreuzviertel:

Klöster, Salzhandel, Mätressen-Boulevard und Banken

Maxburgstr: Bogen Jesuitenkloster/Maxburg

Ein Rundgang durch die wechselhafte Geschichte des Kreuzviertels (zwischen Kaufinger/Neuhauserstraße und Theatinerstraße). Hier befanden sich die ausgedehnten Klosterbezirke der Augustiner, Jesuiten, Theatiner, Karmeliter und Karmelitinnen, Kapuziner sowie die Frauenkirche mit den zahlreichen Kollegiatshäusern. mehr


Die Villenkolonie Gern:

Vom Klostervorhof zum Villenvorort

Gerner Bräu, 1912

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts war Gern noch ein kleiner Weiler an der Südseite des Nymphenburg-Biedersteiner Kanals. Ab 1892 wurde rund um die Böcklinstraße die älteste Münchner Reihenhaussiedlung errichtet. mehr


Pasingführungen mit der VHS

Die Villenkolonie Gern:

Vom Klostervorhof zum Villenvorort

Gerner Bräu, 1912

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts war Gern noch ein kleiner Weiler an der Südseite des Nymphenburg-Biedersteiner Kanals. Ab 1892 wurde rund um die Böcklinstraße die älteste Münchner Reihenhaussiedlung errichtet. mehr


Stadtführungen mit MVHS, Stadtbereich Süd:

Sendling -

die unbekannte Schöne

Der neugestaltete Harras in Sendling

Im Jahr 782 wird Sendling erstmals urkundlich erwähnt. Seine über Jahrhunderte ausgebildete dörfliche Struktur ist heute nur noch an wenigen Stellen erkennbar. Wir treffen uns an der Großmarkthalle - dem Bauch von München, sehen den alten Fruchthof und erschließen uns diesen alten Arbeiter-Stadtteil mit seinen Genossenschaftswohnungen, Parks und schönen Hinterhöfen bis hin zum wichtigsten Verkehrsknotenpunkt: mehr


Vortrag:

Kunst in Zeiten der deutschen Renaissance und Reformationszeit

Cranach, Abendmahl 1565, Dessau

Im Jahr 782 wird Sendling erstmals urkundlich erwähnt. Seine über Jahrhunderte ausgebildete dörfliche Struktur ist heute nur noch an wenigen Stellen erkennbar. Wir treffen uns an der Großmarkthalle - dem Bauch von München, sehen den alten Fruchthof und erschließen uns diesen alten Arbeiter-Stadtteil mit seinen Genossenschaftswohnungen, Parks und schönen Hinterhöfen bis hin zum wichtigsten Verkehrsknotenpunkt: mehr


Vortrag:

Das Westend –

Von Brauereien, Gummi- und Bürstenfabriken

Westend, Café Marais

Bis um die Zeit um 1800 herum war hier buchstäblich das westliche Ende der Stadt München. Im Norden wurde das Gelände durch die alte Salzhandelsstraße mit Zollstätte und Galgenberg abgegrenzt. In Richtung Süden verlief die „Alte Straß auf Sendling“ – die heutige Lindwurmstraße. mehr


Ausblick 2019

Münchner Stadtmuseum

READY TO GO! – Schuhe bewegen

(18.10.2019 – 21.6. 2020


Lenbachhaus

Radio-Aktivität

(18.02. – 23.08.2020)


Kunsthalle München

Thierry Mugler: Couturissime

3.4. – 30.8. 2020)

Münchner Stadtmuseum

Welt im Umbruch. Malerei und Fotografie der 20er Jahre – Von Otto Dix bis August Sander

(29.05. – 13.09.2020)



Gerne gestalte ich mit Ihnen zusammen eine private Führung zu einem festlichen oder besonderen Anlass für Sie persönlich oder als Geschenk!

Aktuelle Termine zum Ausdrucken als PDF
Hier können Sie sich direkt anmelden oder Anfragen an mich senden: Anmeldung

Aktuelles

Keine Idee für ein originelles Geschenk? Verschenken Sie eine Kunst- oder Stadtführung: Gutscheine

modulor_le_corbusier

NEWSLETTER

Gerne informieren wir Sie über unsere Neuigkeiten. Newsletter abonnieren


Anmeldung und Kontakt

Haben Sie eine Anfrage oder wollen direkt eine Tour buchen?
Zum Kontaktformular

   

IMPRESSUM


KONTAKT Constanze Lindner Haigis - Kulturgeschichtliche Exkursionen - Tel: 089/15 15 47